Lerntherapie in der Leseambulanz

Lesen lernen nach dem IntraActPlus - Konzept

Die Lesekompetenz ist für schulischen Erfolg eine Grundvoraussetzung und somit zwingend notwendig. Das Intra Act Plus Konzept zum Erlernen des Lesens bietet eine umfassende Hilfestellung.

 

Das Lernmaterial ist einfach gestaltet und verzichtet auf unnötige Aufgaben und störende Reize. Der Aspekt der Wiederholung bis zur Automatisierung wird dabei gewährleistet. Durch den Aufbau des Materiales erreicht das lernende Kind schnell Erfolgserlebnisse. Hierduch kann die Motivation des Lernenden erhöht sowie  Kooperationsbereitschaft und Lernwilligkeit aufgebaut werden.

 

Im eigenen Tempo und gemäss den individuellen Fähigkeiten des Lernenden wird die notwendige positive Eigensteuerung und somit Anstrengungsbereitschaft auf- und ausgebaut. Normalbegabte aber auch  lernschwache Kinder der 1. und 2. Grundschulklasse sowie Kinder mit Migrationshintergrund profitieren gleichermassen von dieser Lernmethode.

 

Um Lesen zu lernen, ist das kontinuierliche Üben und Wiederholen zwingend erforderlich. Je nach Lesekompetenzstand des Kindes und "Co-Therapeutentätigkeit" der Eltern oder Bezugspersonen ist die lerntherapeutische Leseförderung von 1 bis 5 mal pro Woche (für 3 bis 12 Monate) erforderlich.

 

In der Lerntherapie werden die Eltern oder ein Elternteil nach dem IntraActPlus-Konzept als "Co-Therapeut" geschult um das tägliche häusliche Üben zu gewährleisten.